Karte

Sehenswürdigkeiten und Freizeit
Freizeit und Erlebnis
Restaurants
Übernachtungen
Parken
Veranstaltungen
Kontakt

Stadtportrait

Mannheim ist eine bunte Stadt voller Kontraste, und darauf sind ihre Einwohnerinnen und Einwohner stolz. Lebensfreude, Wirtschaftskraft, Inspiration: Wer nach Mannheim kommt,wird viel erleben - nur keine Langeweile.

Wie kreativ die Mannheimer sind, zeigen ihre zahlreichen Erfindungen: das Auto, das Rad oder der Traktor stammen von hier. Auch einer der beliebtesten Eisbecher, das Spaghetti-Eis, wurde 1969 von Dario Fontanella in Mannheim erfunden. Bis heute kann man in der Traditionseisdiele immer neue Kreationen probieren.

Besonders in kulinarischer Hinsicht gibt es in Mannheim vieles zu entdecken. Die Vorzüge der pfälzischen und Odenwälder Küche und deren Weinkultur treffen auf Ideen und Essgewohnheiten der Mannheimer Bürger aus 170 Nationen. Neben einer kunterbunten und kreativen Imbiss-Kultur gibt es hier gleich mehrere Guide-Michelin-geadelte Sterne-Restaurants.

Ebenso umfassend und abwechslungsreich wie die kulinarische Szene ist das Angebot der Einkaufsstraßen in der Quadratestadt. Wer Luxus der besonderen Art sucht, wird hier genauso fündig wie echte Schnäppchenjäger. Von Flagshipstores bis hin zu Geheimtipps und Traditionsunternehmen wie die engelhorn Häuser, die mit ihrem Ruf überregional Kunden anlocken, ist alles vorhanden.

Ein exzellentes Renommee genießen auch die hier ansässigen internationalen Großunternehmen. Mannheim ist Hauptsitz von ABB, Bilfinger SE, MVV Energie, Roche, SCA, Südzucker und vielen weiteren national und international erfolgreichen Firmen. Mit einem Jahresumsatz von 14,63 Milliarden Euro machen sie die Quadratestadt zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort und schaffen neue Arbeitsplätze. Für Nachschub an jungen Talenten ist ebenfalls gesorgt, denn Mannheim verfügt über neun staatliche und zahlreiche private Hochschulen, an denen von Bildender Kunst bis zur Betriebswirtschaftslehre alles studiert werden kann.

Das Kulturangebot in der Metropole der kurzen Wege ist vielseitig. Die Stadt wartet mit großen Namen wie dem Nationaltheater oder der Kunsthalle auf. Ihre freie Kulturszene ist über die Grenzen der Region hinaus bekannt, die zahlreichen Konzerte, Events und Festivals sorgen auch international für Furore. Maifeld Derby, Jetztmusik Festival, Fotofestival Mannheim-Ludwigshafen-Heidelberg, Time Warp sind nur einige von ihnen.

Mit spannenden Geschichtsschauen locken die Reiss-Engelhorn-Museen (rem) zahlreiche Besucher an. Vom 13. April bis 9. November 2014 entführen die Museen ihre Besucher an die Schwelle zwischen Mittelalter und Neuzeit. Die Ausstellung "Kaiser Maximilian I. Der letzte Ritter und das höfische Turnier" gibt Einblicke in die Regentschaft eines der populärsten Herrscher aus dem Hause Habsburg und insbesondere in dessen Leidenschaft für das mittelalterliche ritterliche Turnier.

Nach einem Besuch im Museum, dem Kino, Theater oder Kabarett ist in Mannheim aber noch lange nicht Schluss. Das Nachtleben ist bunt und vor allem geprägt von der vielseitigen Musikszene der Stadt. Die Bars und Clubs der Quadratestadt bieten für jeden das richtige Programm, schließlich ist Mannheim Deutschlands Musikhauptstadt. Die Mannheimer Popakademie, Deutschlands erste Hochschule für Popularmusik und Musikwirtschaft, die über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt ist und geschätzt wird, sorgt laufend für neue Musiktalente.

Zusätzlich zur abwechslungsreichen Kulturszene bietet die Stadt auch genügend Möglichkeiten, aktiv zu sein. Zwei Drittel der Stadt bestehen aus Grünfläche, rund ein Drittel sind Natur- und Landschaftsschutzgebiete. Luisenpark und Herzogenriedpark laden zum Minigolf spielen oder Joggen im Grünen ein. Wer fleißig trainiert hat, kann anschließend am jährlich stattfindenden SAP Arena Marathon teilnehmen. Auch Passivsportler kommen auf ihre Kosten. Bundesligisten wie die Mannheimer "Adler" oder die Rhein-Neckar Löwen sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Wer bei allen Vorteilen einer Mega-City gerne auf komplizierte Anfahrtswege, lange Staus oder überfüllte Straßen verzichtet, ist in Mannheim genau richtig. Das Verhältnis zwischen Größe, Vielfalt und Erreichbarkeit stimmt und sorgt für einen stressfreien Aufenthalt in der Quadratestadt. Für zusätzliche Entspannung sorgen die Grünflächen der Stadt, die nicht nur in den attraktiven Stadtparks zu finden sind. Eine der schönsten Jugendstilanlagen Europas rund um Mannheims Wahrzeichen, den Wasserturm, befindet sich in der Innenstadt und lädt das ganze Jahr zum Sonne tanken ein.  Die Aufgeschlossenheit der Mannheimerinnen und Mannheimer tut ihr Übriges: Mannheim bedeutet Kontrastprogramm auf ganz besondere Art, für jede Besucherin und jeden Besucher.


Kurze Geschichte der Stadt Mannheim

766 
Im Urkundenbuch des Klosters Lorsch wird das Dorf "Mannenheim" erstmals erwähnt. Der Name des Ortes wird wie bei vielen fränkischen Gründungen von einer Person abgeleitet: "Mannenheim" bedeutet demnach "Heim des Manno"- Manno ist vermutlich die Kurzform des Männernamens Hartmann oder Hermann.

1416
Der 1415 vom Konstanzer Konzil abgesetzte Papst Johannes (XXIII.) wird auf der "Veste Mannheim" bis 1419 gefangen gehalten. Er kommt erst nach der Zahlung von 35.000 Goldgulden frei.

1606
Kurfürst Friedrich IV. von der Pfalz legt im März den Grundstein für die Festung Friedrichsburg. Der sternenförmige Grundriss erhält innen von Anfang an eine gleichmäßige geometrische Gestaltung mit rechtwinklig verlaufenden Straßen und Blocks: die bis heute erhaltenen "Quadrate".

1607
Am 24. Januar erhält Mannheim mehrsprachig publizierte Stadtprivilegien. Diese werden in den Deutsch, Latein, Französisch und Niederländisch gedruckt und sollen Zuwanderer aus ganz Europa anziehen. Bis 1618 leben ca. 1.500 Menschen in Mannheim.

1618-48
Im Verlauf des Dreißigjährigen Krieges wird Mannheim mehrfach besetzt und verwüstet.

1652
Kurfürst Karl Ludwig von der Pfalz verleiht Mannheim weitere Privilegien, aus denen sich die neue Stadtverfassung entwickelt. Mit Hilfe von Kolonisten verschiedener Herkunft wird Mannheim wieder aufgebaut. Die Stadt wird zunehmend Anziehungspunkt für Migranten aller Religionen und Nationen.

1660
Durch die "Judenkonzession" wird die Niederlassung jüdischer Familien begünstigt.

1689
Im Pfälzischen Erbfolgekrieg wird Mannheim durch französische Truppen fast vollständig zerstört.

1697-1720
Kurfürst Johann Wilhelm forciert den Wiederaufbau der Stadt. Geflohene Bürger kehren zurück, neue Migranten lassen sich nieder. Mannheim erhält weitere Privilegien, ein Postamt, ein Rathaus und eine gestiftete Synagoge.

1720
Kurfürst Karl Philipp verlegt den Hof und die Staatsverwaltung von Heidelberg nach Mannheim und befiehlt den Bau eines Schlosses (Fertigstellung 1760). Mannheim wird Residenz und Hauptstadt.

ab 1741
Kulturelle Blütezeit Mannheims. Die Stadt ist Musikzentrum von europäischen Rang und erlangt noch höheres Ansehen durch den überregionalen Ruf der "Mannheimer Schule". Aus der Mannheimer Hofkapelle erwachsen noch heute bekannte Komponisten wie Christian Cannabich, Ignaz Holzbauer, Franz Xaver Richter und Karl Stamitz.

1778
Karl Theodor verlegt die Residenz von Mannheim nach München, um dort die Erbfolge antreten zu können.

1782
Uraufführung von Friedrich Schillers "Die Räuber" am Mannheimer Nationaltheater.

1795
Besetzung Mannheims durch die Franzosen während der Koalitionskriege, starke Zerstörung bei der Rückeroberung.

1802 / 1803
Mannheim und die rechtsrheinische Kurpfalz fallen an Baden.

1817
Karl Drais fährt mit seiner Laufmaschine, dem Vorläufer des Fahrrades, von Mannheim nach Schwetzingen.

1819
Der Burschenschafter Karl Ludwig Sand ermordet aus politischen Gründen den Schriftsteller und Theaterdichter August von Kotzebue, der auch Staatsrat und russischer Generalkonsul war. Es folgen Unterdrückungsmaßnahmen gegen nationale und liberale Bestrebungen, die in der Veröffentlichung der "Karlsbader Beschlüsse" enden.

1840
Eröffnung der ersten Bahnstrecke von Mannheim nach Heidelberg.

1848
Mannheim ist ein Mittelpunkt der demokratischen Bewegung im Zuge der Revolution von 1848. Eine Volksversammlung formuliert die zentralen Foderungen: Volksbewaffnung, Pressefreiheit, Schwurgerichte und Wahl eines Nationalparlamentes.

1865
Gründung der heute in Ludwigshafen ansässigen Badischen Anilin- und Soda-Fabrik (BASF).

1883
Gründung einer Motorenfabrik durch Carl Benz (heute Daimler AG Mercedes-Benz Werk Mannheim).

1886
Carl Benz macht eine Probefahrt mit dem ersten Automobil und lässt sich dieses "Fahrzeug mit Gasmotorenbetrieb" patentieren.  

1903
Einweihung der Festhalle Rosengarten am Friedrichsplatz.

1907
Mannheim feiert sein 300jähriges Stadtjubiläum mit einer internationalen Kunst- und einer Gartenausstellung.

1933
Mannheim wird "gleichgeschaltet", obwohl die NSDAP bei der Reichstagswahl am 5. März nur 35,5% erzielt (SPD 22,1%, KPD 19%). Politische Gegner werden gedemütigt, verfolgt, aus ihren Ämtern entlassen und sogar getötet. Mannheim bleibt mit ca. 1.500 namentlich bekannten Oppositionellen dennoch ein Zentrum des Widerstandes.

1938
In der "Reichskristallnacht" werden die Synagoge in F2 und weitere jüdische Wohnungen, Geschäfte und Einrichtungen verwüstet.

1940
Deportation von ca. 2.000 Mannheimer Juden in das Internierungslager Gurs in Frankreich. Erste Luftangriffe zerstören Mannheim.

1943
In der Nacht vom 5. auf den 6. September werden bei dem bisher schwersten Luftangriff rund 6.000 Gebäude zerstört, 414 Menschen kommen ums Leben, Unzählige werden obdachlos.  

1945
US-Truppen besetzen die Stadt Ende März. Die Stadt hat bis dahin rund 150 Luftangriffe überstehen müssen, insgesamt kommen dabei 2.000 Menschen ums Leben, die Stadt ist zu mehr als 50% zerstört.

1957
Einweihung des Nationaltheater-Neubaus auf dem Goetheplatz.

1975
Einweihung des Fernmeldeturms am Luisenpark im Zuge der dort stattfindenden Bundesgartenschau, Errichtung von Fußgängerzonen auf den Planken und der Breiten Straße in Mannheims Innenstadt.

ab 1987
Der Neubau des Stadthauses in N1 beginnt, gleichzeitige Umgestaltung des Paradeplatzes und dortige Wiederaufstellung der restaurierten Bronzepyramide.
Einweihung des jüdischen Gemeindezentrums inklusive der Synagoge in F3.

1995
Einweihung der Sultan-Selim-Moschee am Luisenring.

2005
Die Region Rhein-Neckar-Dreieck wird mit Mannheim als Zentrum als "Europäische Metropolregion" anerkannt. Mit der SAP-Arena eröffnet in Mannheim eine der modernsten Veranstaltungsstätten Deutschlands.

2007
Mannheim feiert 400jähriges Stadtjubiläum. Das Barockschloss und der monumentale Bau des Zeughauses werden nach umfassenden Renovierungsarbeiten neu eröffnet.


Weitere und detailliertere Informationen zur Stadtgeschichte finden Sie hier

Suchen

Hotels online buchen

Tag der Anreise (TT / MM / JJJJ)
Nächte Zimmer Zimmertyp

Lesezeichen ...



Für weitere Fragen zu Ihrem Aufenthalt in der Quadratestadt stehen wir Ihnen gerne auch telefonisch zur Verfügung.

Welcome Center / Tourist Information Mannheim
Willy-Brandt-Platz 5 (am Bahnhofsvorplatz)
68161 Mannheim
Tel.: +49 621 293-8700
Fax: +49 621 293-8701
E-Mail: info@tourist-mannheim.de
Internet: http://www.tourist-mannheim.de

Öffnungszeiten:
montags bis freitags 09 - 19 Uhr,
samstags 10 - 13 Uhr